Schule an der Haveldüne eröffnet erstes Regenbogencafé für Schülerinnen und Schüler

Geschrieben von lauriac am in Allgemein

ganztag_haveldueneAm Freitag, 14. November 2014 hat in der Spandauer Integrierten Sekundarschule Berlins erstes Regenbogencafé an einer Schule eröffnet. Zukünftig hat es an jedem 2. und 4. Freitag im Monat ab 14.30 Uhr geöffnet.

„Liebe hat viele Gesichter“ war schon im Jahr 2013 das Thema einer Fortbildung für Berliner Lehrkräfte zum Thema sexuelle Vielfalt, nachdem durch einen Senatsbeschluss die Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt“ entstanden ist.

Die Schule an der Haveldüne widmet sich dem Bildungsauftrag nicht nur im Unterricht. Mit dem Regenbogencafé gibt es jetzt einen Ort, an dem Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrkräfte offen über die Situation von lesbischen, schwulen, trans- und bisexuellen Jugendlichen in der Schule sprechen können. Dazu gehören unter anderem Themen wie Aufklärung und Unterstützung bei Diskriminierung und Coming-Out.

Initiatorin und zukünftige Leiterin des Regenbogencafés ist die leitende Erzieherin Stefanie Kühnert, die über die GSJ im Projekt Ganztag Bewegt für die Schule an der Haveldüne angestellt ist. Sie möchte durch einen aktiven Beitrag in der Schulsozialarbeit das Thema Vielfalt stärken: „Liebe hat viele Gesichter – die Haveldüne ist REGENBOGENbunt.“

Die Eröffnung des Cafés in der lokalen Presse.

partner_1

partner_1

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

Bild Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie

partner_2

partner_2

partner_4

partner_4

partner_3

partner_3

Partner Senatsverwaltung für Jugend und Bildung Berlin

Logo Senatsverwaltung für Jugend und Bildung Berlin

Partner Sportjugend Berlin

logo Sportjugend Berlin

Partner Jugendnetz Berlin

Logo Jugendnetz Berlin

Partner SPI Programmagentur

Logo SPI Programmagentur

Partner Berlin

logo beBerlin

hintergrundbild gsj berlin